Nun ist es bereits vier Wochen her da haben unsere Schafe ihre Wolle runter bekommen. Bei bestem Sonnenschein wurden unsere Mutterschafe geschoren. Aus meiner Sicht wirken sie jetzt jugendlich und klar auch ein wenig nackt. Vor allem der Kopf scheint gegenüber dem Körper nun  überdimensioniert, wo die ganze Wolle am Körper fehlt.

Warten auf die Schur

Schafe zählen zu den ältesten Haustieren der Menschen. Seit Jahrtausenden halten Menschen Schafe. Die Gewinnung der Wolle spielte dabei neben dem Fleisch und der Milch eine enorm wichtige Rolle. In Europa setzte sich ab der Bronzezeit die Wollfaser zur Textilherstellung durch. Zuvor wurden Pflanzen wie Flachs oder Brennnessel verwendet. In Vorderasien wurden Schafe schon weitaus früher geschoren, möglicherweise seit 6.000, sicherlich aber seit 4.000 Jahren vor Christus. Die ursprünglichen Wildschafe, genannt Mufflon, tauschten im Frühjahr ihr Fell. Durch jahrelange Zuchtarbeit verdrängten die Menschen den natürlichen Haarwechsel der Tiere. Die Haarfarben veränderten sich und das borstige Deckhaar der Tier verschwand meist vollständig (Quelle: Benecke Robert 1994 Der Mensch und seine Haustiere; Theiss Verlag Stuttgart; S. 136 ff.)

Die Feinheit der Wollfaser ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Wichtig ist die Dicke der einzelnen Fasern, die gewellte Struktur, der Glanz und die Länge. Sehr dünne Fasern sind feiner. Die Feinheit der Fasern hängt einerseits von der Rasse, der Haltung aber auch dem Klima ab, in dem ein Tier lebt. Weltweit werden etwa zwei Millionen Tonnen Wolle im Jahr produziert. Absolute Spitzenreiter in der Produktion sind Australien und China. Wolle aus Europa findet man nur selten in den Modehäusern. Trotzdem wagen wir heuer mit unserer Wolle ein Experiment: Ende Juni bringen wir die Rohwolle der Coburger Fuchsschafe ins Ötztal und lassen sie dort waschen. Anschließend reist das gewaschenen Vlies weiter ins Salzburger Land und wir gekämmt, gesponnen und von der Firma Huber zu Socken verarbeitet. Wenn alles klappt gibt es dann pünktlich für die kalte Jahreszeit warme Socken aus unseren Schafen zu kaufen.

bei der Schur